Download
Das Vermächtnis der Wölfe - Alle Namen auf einen Blick
Ihr wollt euch den Namen einer bestimmten Person in Erinnerung rufen oder habt nach einer langen Lesepause vergessen, wie mancher Ort hieß? In dieser Liste findet ihr alle Namen und Bezeichnungen mit einer kurzen Erklärung.
Namensliste_das_Vermächtnis_der_Wölfe.pd
Adobe Acrobat Dokument 502.0 KB

Sina/Zenay

 

Sina landet nach ihrer Entführung in einer fremden, mittelalterlich anmutenden Welt. Nachdem sie sich mühsam einlebt und von ihren Verletzungen erholt, eröffnet sich ihr ein ungeahntes Schicksal: Sie soll die auserwählte Magierin "Zenay" sein, die Retterin der Welt.

Aber kann sie dieser Aufgabe gerecht werden? Zweifel und Angst kämpfen in ihr, bis sie die Faszination der Magie entdeckt.

Nach und nach nimmt sie ihre Kräfte an und lernt mithilfe neugewonnener Freunde Bogenschießen, Schwertkampf und den Umgang mit Magie.

 

Das Wasser stieg bis auf die Höhe von Shetans Gesicht, dann zog sie es zu sich zurück und ließ es vor ihrem Gesicht schweben. Sie hatte das Gefühl, durch ihre Magie direkt mit dem Wasser verbunden zu sein. Es war nicht nur so, dass sie die kühle Feuchte spürte, als berühre sie es. Nein, es war realer als jemals zuvor.

Ich glaube … ich verstehe es jetzt“, murmelte sie, während sie verträumt in das Wasser starrte, und ließ es mit einem Zischen zu Nebel verdampfen. In der Luft um sie bildeten sich tausend winzige Tröpfchen, die sich zu Regen vereinigten, doch bevor die Regentropfen den Boden berühren konnten, stoppte Sina sie, sammelte sie erneut und ließ das Wasser schließlich zu einem Klumpen Eis gefrieren.

 

Zayda

 

Zaydas gelbe Augen glühen intensiv, ihre Macht ist wie eine dunkle Präsenz, die sie stets umgibt und alles und jeden vernichten kann. Sie ist die Herrscherin über ganz Tyarul und niemand ist ihrer schwarzen Magie gewachsen.

Die Ratken folgen ihren Befehlen treu und voller Begeisterung. Nur wenige des kriegerischen Volkes heißen es nicht gut, wie sie mit den restlichen "Niederen" umgeht - und Zayda spürt Verräter mit Vergnügen auf.

 

Die Augen des Mädchens öffneten sich. Ihre Iris und Pupillen waren schneeweiß und leuchteten matt in ihren geröteten Augen.

"Wie ist dein Name?", fragte die Königin, noch immer die Hand ausgestreckt, und der Kopf des Mädchens ruckte in ihre Richtung. Mazuk sah den Schmerz auf dem Gesicht, Angst und Verzweiflung, trotz der matten, leblosen Augen. Hämisches Vergnügen breitete sich ihn ihm aus.

"Sina Zeyher", antwortete das bewusstlose Mädchen mit ausdrucksloser Stimme.

Tarek

 

Er wächst in dem kleinen, abgelegenen Dorf Ornanung bei seinem Großvater Shetan auf. Seine Eltern wurden bei einem Überfall der Ratken getötet und das Dorf, in dem er lebte, dabei niedergebrannt. Seitdem ist er von Shetan großgezogen worden und bereitet sich mit seinen Freunden heimlich darauf vor, seine Heimat gegen die Unterdrücker zu verteidigen. Er hat genügend Gründe, um die Ratken zu hassen ... doch er versucht, besonnen zu bleiben und sich auf seine Ziele zu konzentrieren - und zu diesen kommt schon bald Zenay hinzu.

 

Je weiter sie liefen, desto stärker empfand Tarek den Wald als
bedrückend. Nur ihre Schritte im Laub und die gelegentlich
fallenden Blätter störten die Stille, in der sie lauschten und es nicht
wagten, sich durch Rufe nach Zenay zu verraten.
Sie ist vielleicht einfach eingeschlafen. Oder tief in Gedanken …
Er wusste nicht, wie oft er diese Sätze während ihrer Suche
schon innerlich wiederholt hatte. Trotzdem glaubte er nicht daran.
Die Freunde erreichten die Hügel, der Wald wurde dichter und
trockener und sie verloren Zenays Spur erneut.
„Wir sollten uns aufteilen und die Gegend absuchen, bis wir
neue Spuren finden. Sie wird vermutlich weiter den Hügel
entlanggegangen sein. Sie ist hier irgendwo in der Nähe. Wir sind
schon ein ganzes Stück vom Lager weg und sie wird wohl kaum
gerannt sein“, meinte Tarek und die anderen nickten zustimmend.
Sie sagten nichts über das Zittern in seiner Stimme und teilten sich
rasch auf, um ihre Suche fortzusetzen.

Mazuk

 

Der Krieger Mazuk ist Zaydas wichtigster Häscher. Er jagt seit Jahrzehnten die zerstreuten Phiruin-Rebellen - seit er vor vielen Jahren das gesuchte Kind der Magierin Ithilia verlor. Die Rebellin konnte ihm entfliehen und ihre Tochter verstecken, bevor er sie wieder aufspürte.

Er würde alles für seine Herrin tun und nachdem er endlich die richtigen Phiruin aufspürt, ist er Sina endlich auf der Spur ...

 

   „Wäre es nicht schade, wenn deinen Töchtern etwas zustieße, Cassuan?“, fragte er unvermittelt, seine Macht genießend.

    Der Mann versteifte sich. „Wie hast du mich gefunden, Mazuk? Wer hat dafür sterben müssen?“

   Mazuk nahm einen weiteren Schluck und stellte das Glas auf den Tisch neben sich. „Das ist doch unwichtig. Viel wichtiger ist, ob du schlauer bist als all die anderen, die ich vor dir gefunden habe …“

Tunez

 

Tunez ist ein etwas anderer Ratke, denn als einer von ganz wenigen hat er sich gegen die Tyrannei Zaydas verschworen und hilft aktiv dem Widerstand, den Phiruin.

Er befreit Sina aus dem Gefängnis, zusammen mit dem Gefangenen Asur. Dessen Frau Kalana und die zwei Söhne werden ebenfalls mit aus Mazmorras Grab geholt.

Tunez' guter Freund Kamirr ist ebenfalls bei den Ratken eingeschleust. Der Ratke fängt die Familie und Sina in den Sümpfen ab, nachdem sie von Tunez aus ihren Zellen geholt wurden und soll Sina zu den Rebellen bringen ... soll ...

 


 

Personen aus dem Dorf Ornanung

Shetan

 

Der alte Magier Shetan lebt zurückgezogen in dem kleinen, abgelegenen Dorf Ornanung. Obwohl die meisten Dorfbewohner wissen, dass er etwas mit Magie zu tun, schweigen sie darüber, denn er ist ein angesehener Ältester. Dazu kommt, dass er kein praktizierender Magier mehr ist - und seine Kräfte schwinden zunehmend, da er sie sich über viele Jahre mit harter Arbeit antrainieren musste, statt mit einem natürlichen Talent geboren zu werden.

Dennoch erfüllt es ihn mit größtem Stolz, dass er die Möglichkeit hat, Sina sein Wissen weiterzugeben. Gelegentlich verfällt er in Lethargie, wenn er sieht, wie leicht seiner Schülerin der Umgang mit den Kräften fällt, doch er würde alles für sie opfern.

 

Jesco

 

Der Sohn des Dorfführers Conroy könnte diesem nicht weniger ähnlich sein. Anders als sein Vater strebt er keine Karierre als der nächste Anführer des Dorfes an, sondern möchte lieber Bogenbauer werden. Er ist ein ausgezeichneter Schütze und schweigt lieber, als zu viel zu sagen. Obwohl er die Aufmerksamkeit als Conroys Sohn nicht leiden kann, scheint ihm eine charismatische Ausstrahlung angeboren zu sein, gegen die er sich kaum wehren kann. Er ist zwar schon etwas älter als seine Freunde, doch denkt er von Tarek als Bruder und würde alles für ihn tun.

 

Asyra

 

Ist die Enkelin der Dorfheilerin. Auch sie verlor ihre Eltern bei einem Angriff der Ratken und dieser Umstand schweißt sie mit Tarek ebenso zusammen wie der Umstand, dass ihre Familien verwandt sind. Sie strebt ihrer Großmutter nach und erlernt alles über Heilpflanzen, Salben und die Behandlung von Krankheiten und Verletzungen. Es liegt in ihrem Wesen, jedem helfen zu wollen und daher kommt auch ihr innerer Drang, etwas gegen die Diktatur auszurichten. Mit ihren flammendroten Locken ist sie schon manchem Mann ins Auge gefallen, doch Asyra hat nur einen Blick für Kranke und Verletzte.

 

Elaya und Malak

 

Die beiden Geschwister sind sich gleichzeitig ähnlich und doch sehr unterschiedlich. Im Gegensatz zu ihrer großen Schwester Eidara vertragen sich beide nicht so gut mit den Ansichten ihres Vaters - Malak fällt der Umgang mit den Pferden auf dem Gestüt schwer und so macht er seit einigen Jahren eine Ausbildung zum Schmied. Elaya soll den Hof später übernehmen und wünscht sich, dass ihre Familie sich verträgt, doch es kommt immer wieder zu Spannungen. Sie ist eine Frohnatur und verbringt gerne ihre freie Zeit mit ihrem Bruder und den anderen im Wald bei heimlichen Übungen mit Waffen. Wenn nur hoffentlich ihr Vater nie erfährt, dass sie einer Magierin helfen ...

weitere Personen

Alrac

 

Der Ratke ist ein regimetreuer und aufstrebender Krieger, der durch harte Arbeit seine ersten Missionen als Anführer eines Trupps durchführen darf. Er ereifert sich bei der Suche nach Sina, nachdem diese aus dem Gefängnis gebracht wurde und denkt zu Mazuks Ärger nicht immer geradlinig, sondern hat eigene Ideen. Das er in der Gunst der Königin zu steigen scheint, gefällt dem alten Krieger Mazuk ganz und gar nicht.

 

Kalana und Asur

 

Das Ehepaar und ihre beiden Söhne Anak und Kian wurden verhaftet und in das Gefängnis der Tyrannin geworfen. Nachdem sie alle Hoffnung auf Freiheit und Leben aufgegeben hatten, kann Asur aus seiner Zelle ausbrechen. Während er orientierungslos durch die unterirdischen Gänge schleicht, stolpert er in die Arme des Ratken Tunez. Dieser entscheidet sich, ihn nicht zu verraten, sondern in seine Pläne miteinzubeziehen. So passiert das, was Asur kaum zu hoffen wagte: Seine Familie und er entkommen aus den dunklen Tiefen des Gefängnisses.

Wie er und seine Frau noch weiter in die Geschehnisse um die Auserwählte verwickelt sind, wird sich noch im Laufe der Bücher zeigen.

 

Ikar 

 

Das Adlerauge Ikar gehört keinem der großen Völker an sondern stammt aus einer abgelegenen Gegend, in der sich noch eine alte Blutlinie gehalten hat. Somit besitzt er ganz eigene und für seine Leute typische Fähigkeiten - er kann mithilfe sehr spezieller Magie jedem Menschen ansehen, ob er lügt oder die Wahrheit spricht. Der als Adlerauge bezeichnete Stand kommt dem eines hochrangigen Kopfgeldjägers gleich. Nachdem Zayda ihn auf Sina ansetzt, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis deren Wege sich kreuzen werden ...