· 

Die Buchbranche in Not

In der aktuellen Ausgabe der ZEIT findet sich ein kluger Kommentar von Ronald Düker, den ich Euch hier zum Lesen empfehlen möchte.
Der stationäre Buchhandel, der trotz aller Krisen immer noch stark von kleinen, unabhängigen Lädchen geprägt ist, die nah am Leser und am Buch sind, leidet zur Zeit extrem unter der Coronakrise. Wir als Autoren und wir als Leser brauchen diese Lädchen aber! Sie sind der Garant für die feinteilige, weitläufige, unabhängige Literaturszene hierzulande, weitab der Mainstreambestseller.
Manche verlassen sich auf das Große A als vermeintliche Plattform der Zukunft - doch wie wichtig Literatur diesem Unternehmen ist, zeigt sich daran, dass sie jetzt den Buchhandel völlig hintan stellen und sich komplett auf den Gemischtwarenversand konzentrieren.

Um unseren kleinen Anteil zum Erhalt dieser vielfältigen Ladenlandschaft beizutragen, möchten wir eine kleine Reihe über lokale Buchläden starten, die wir selbst kennen. Gerne nehmen wir auch von Euch als Community Tipps an! Insbesondere zu Lädchen, die versuchen lokal noch Abholhandel oder gar Versand zu machen, denn ihnen kann man jetzt am besten mit Reichweite helfen.

Buchreiche Grüße wünschen Farina und das Fanowa-Team

https://www.zeit.de/2020/14/buchbranche-buchhaendler-verlage-krise-coronavirus/komplettansicht

Kommentar schreiben

Kommentare: 0