· 

Autorensonntag 16. Februar

Schon wieder Sonntag? Ich wünsche euch erst einmal liebe Grüße aus Dublin! (Dazu später mehr).
Beim heutigen #Autorensonntag geht es darum, vom Schreiben zu leben. Wie man das schafft und ob man das will? Nun, auch an diesem Sonntag gilt das Motto: Ich gebe meinen Senf dazu, habe aber keine ultimative Antwort.
Ich habe vor Jahren meine kleinen Fanowa Verlag gegründet und bald erscheint mein 6. Buch, doch davon leben? Nö, kann ich nicht. Der große "Durchbruch", die Bestsellerlisten und die Kindle-Allstar-Ausschüttungen lassen noch auf sich warten oder ich habe noch nicht den richtigen Weg gefunden, sie zu erreichen. Es gehört viel Glück, Geschick und Durchhaltevermögen dazu. Doch da ich während meiner ganzen Autorenkarriere auch immer Studentin und Wissenschaftlerin war, stellte sich für mich auch bald heraus: Ich MUSS gar nicht davon leben. Natürlich wäre es schön, mehr damit zu verdienen, unabhängiger und freier zu sein - doch von vielen, die mit ihren Büchern erfolgreicher sind, kenne ich auch eines: mehr Stress und Druck (und davon mache ich mir schon so genug).
Für mich hat sich also die Erkenntnis ergeben: Ich gehe es langsam an. Ich baue langsam meine Marke auf, verdiene Geld mit den Büchern, eBooks, Schmuck und Kunst, ABER ich strebe auch eine Arbeit in den Naturwissenschaften an.
Wie seht ihr das? Sollte man als Autor unbedingt danach streben, davon leben zu können? Reich zu werden? Oder sind andere Werte wichtiger? Kann man "alles" haben wollen? (also Spaß, Geld, Diversität und mehr?). Ich bin gespannt auf eure Meinung! #autorensonntag #fantasybuch #autorenleben #autorenaufinstagram

Kommentar schreiben

Kommentare: 0