· 

Autorensonntag 9. Februar

Schreibflaute, Schreibblockade ... es geht nix - was nun?
An diesem #Autorensonntag (an dem ich wegen des Sturms erst nicht mitmachen konnte und nun doch, da ich festsitze), geht es darum, was man bei einer Flaute tun kann ... erst Freitagabend hatten wir diese Diskussion bei der Fantasy-Lesung in Rostock und es kamen so viele Vorschläge, zu denen ich nur sagen kann: JA!
Ich glaube, für jeden gibt es eine Lösung, um aus so einer Flaute herauszukommen. Die wichtigste für mich? Kein Druck! Sich selbst zu stressen und Druck zu machen hemmt bei mir die Kreativität, während andere erst unter Druck so richtig aufblühen und zack-zack eine Leseprobe in 3 Tagen raushauen. Für mich hilft Entspanntheit - und dann die Gedanken fließen lassen. Ich stelle mir dann gerne die berühmten "Was wäre wenn"-Fragen. Mit dieser Methode schlage ich meiner Flaute/Unlust oder sogar Blockade meist ein Schnippchen, indem ich mir für eine ungelöste Situation mehrere Möglichkeiten überlege und diese weiterspinne. Manche können auch absurd sein oder gar nicht wie eine Lösung erscheinen, doch zumeist kristallisieren sich dann Optionen für die Szene heraus, die ich super finde - und zack läuft es wieder.
So kann ich Blockaden, Flauten oder eben auch "stockende Plots/Szenen" voranbringen und auflösen.
Wie macht ihr das? Hattet ihr schon einmal eine heftige Blockade und wie seid ihr wieder herausgekommen?
#fantasybuch #autorenaufinstagram #autorensonntag #bloggersonntag

Kommentar schreiben

Kommentare: 0